Ski-Stars von einst beehrten den Dresdner Ski-Weltcup

Aktuelles - 14.01.2018

Nicht nur auf der Dresdner Skiweltcup-Strecke tummelten sich dieser Tage die Weltstars, auch am Rande war jede Menge Langlaufprominenz dabei. Die Stars von einst gaben sich in Dresden die Ehre.

Axel Teichmann, zweifacher Weltmeister (2003 und 2007) ist inzwischen als Trainer für den deutschen Skiverband tätig und gehört zum Betreuerstab der deutschen Mannschaft. Tobias Angerer war 2006 der erste Gewinner der Tour de Ski, gewann zweimal den Gesamtweltcup und gemeinsam mit Teichmann mehrere Einzel- sowie Staffel-Medaillen bei Olympischen Spielen und Weltmeisterschaften. Angerer begleitete nicht nur die Wettkämpfe in Dresden als interessierter Zuschauer und Stadion-TV-Experte, er wird auch die anschließende Schulsportwoche auf dem Dresdner Schnee aktiv begleiten und unterstützen.

Und wo ist Behle? Der ehemalige Weltklasseläufer und spätere Bundestrainer der "goldenen deutschen Langlauf-Generation" (mit Teichmann, Sommerfeldt, Filbrich, Angerer) saß für den Spartensender EUROSPORT in der Dresdner Kommentatoren-Kabine.

Internationale Prominenz versteckte sich beispielsweise im Wachs-Container der italienischen Nationalmannschaft: Christian Zorzi war 2007 in Sapporo Weltmeister im Sprint und schnappte 2006 bei Olympia in Turin gemeinsam mit seinen Teamkollegen dem deutschen Quartett das Gold vor der Nase weg.

Und auch Barbara Beyer-Petzold, die erste deutsche Olympiasiegerin (1980 in Lake Placid, Einzel und Staffel), gab sich die Ehre und gehörte beim Empfang des Dresdner Oberbürgermeisters am Freita zu den ersten Ehrengästen des Weltcups am Elbufer.

- Thorsten Kutschke -

Weitere Informationen

Immer bestens informiert!

FIS Skiweltcup DresdenNewsletter

Die neuesten Informationen rund um den FIS Skiweltcup Dresden -
per E-Mail Newsletter.

Social Media Kanäle

Teilen