Countdown Skiweltcup 2020 00 Tage 00 Std. 00 Min. 00 Sek.

Skiweltcup bringt Dresden 5,5 Millionen Euro Werbewert

Aktuelles - 28.03.2019

Der Skiweltcup Dresden hat seine Reichweite bei seiner zweiten Auflage im Januar diesen Jahres massiv steigern können. Das gaben die Weltcup-Organisatoren René Kindermann und Torsten Püschel im Rahmen eines Pressegesprächs bekannt. 

Erneut beauftragte das Organisationskomitee die Media Monitoring Agentur ValueMedia GmbH mit der Auswertung der TV-Zahlen. Die Ergebnisse geben Grund zur Freude: 42 Millionen Menschen verfolgten europaweit den FIS Skiweltcup Dresden. Allein in Deutschland konnte die mediale Reichweite um 20,42 Prozent auf 15,80 Millionen Menschen gesteigert werden (vgl. 2018: 13,12 Mio.) Hinzu kommen massive Steigerungen um bis zu 60 Prozent in den, für den Dresdner Tourismus wichtigen skandinavischen Ländern.

Bei den Angaben handelt es sich um die Anzahl der Zuschauer, die der FIS Skiweltcup Dresden allein in Europa mit der Übertragung im klassischen Fernsehen erreichte. Hinzu kommen die weltweiten Kontakte mit Mediatheken der TV-Sender, Hörfunk, Print und Social Media.

Auswertetet wurden erneut auch die Werbeäquivalenzwerte für die Hauptförderer, die Landeshauptstadt Dresden und den Freistaat Sachsen. Der Wert beschreibt, wieviel die Marken „Dresden“ und „Sachsen“ für die Schaltung klassischer Werbung bezahlen müssten, um die gleiche Werbedauer wie durch das Sportsponsoring zu erreichen. Die Botschaft „Dresden“ lief demnach 14 ½ Stunden (14h 31m 30s) und erzielte einen Werbeäquivalenzwert von 5.547.724 Euro. Im Vergleich zum Vorjahr eine Steigerung um 74,3 Prozent.

Insgesamt wurde 27 Stunden (27h 26m 58s) in den 11 betrachteten Märkten (Deutschland, Tschechien, Polen, Russland, Finnland, Schweden, Norwegen, Frankreich, Schweiz, Italien sowie das in mehreren Ländern ausgestrahlte Eurosport) über den Skiweltcup Dresden berichtet.

Die weiteren Ergebnisse im Überblick:

  • Am längsten wurde über die europaweiten Pay-TV Kanäle von Eurosport 2 gesendet (4h 15s 27s)
  • Abgesehen von Deutschland (15,80 Mio.) sind die höchsten Reichweiten in den sportlich erfolgreichen Nationen zu verzeichnen: Schweden (10,22 Mio.) und Norwegen (5,63 Mio.)
    • Vergleich 2018:
      • Deutschland (13,12 Mio. // Steigerung 20,43 %)
      • Schweden (8,18 Mio. // Steigerung: 24,9 %)
      • Norwegen (3,76 Mio. // Steigerung: 49,79 %)
  • Obwohl 2019 kein Sportler aus Finnland am Skiweltcup Dresden teilnahm, steigerte sich die mediale Reichweite im Land um 60,6 Prozent (2018: 2,54 Mio // 2019: 4,08 Mio.)
  • Die Botschaften „Dresden“ und „Sachsen“ waren sowohl visuell über Werbemittel (Startnummern, Start-/ und Zielwerbung, Hashtag), Kameraeinstellungen (Silhouette) als auch verbal (Elb- und Königsufer, sächsische Landeshauptstadt, Canaletto-Blick) wahrnehmbar.
  • Die Werbebotschaft „Dresden“ lief insgesamt 14h 31m 30s. Das entspricht einem Werbeäquivalenzwert von 5.547.727 Millionen Euro. (Vergleich 2018: 13h 09m 20s // 3.181.878 €)
  • Die Werbebotschaft „Sachsen“ lief insgesamt 7h 50m 45s. Das entspricht einem Werbeäquivalenzwert von 3.101.051 Millionen Euro. (Vergleich 2018: 6h 35m 52s // 1.404.176 €)

 

 

Weitere Informationen

Skiweltcup-Strecke

Immer bestens informiert!

FIS Skiweltcup DresdenNewsletter

Die neuesten Informationen rund um den FIS Skiweltcup Dresden -
per E-Mail Newsletter.

Ich bin mit der Erhebung, Verarbeitung und Speicherung meiner personenbezogenen Daten zu den vorgesehenen Zwecken einverstanden und akzeptiere die Datenschutzbestimmungen. Eine Abmeldung vom Newsletter ist jederzeit möglich. *

Social Media Kanäle

Teilen